Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Bis Mitternacht bleibt noch Gelegenheit, einen Song für das 300. Jubiläum Liechtensteins einzureichen. (Foto: Shutterstock)
Vermischtes
Liechtenstein|17.12.2018 (Aktualisiert am 17.12.18 17:20)

25 potenzielle Liechtenstein-Songs eingereicht

VADUZ - Liechtenstein-Marketing rief im Oktober zum Wettbewerb auf: Gesucht war ein Liechtenstein-Song für das 300. Jubiläum. Am Montag endete die Bewerbungsfrist und viele heimische Künstler haben die Gelegenheit genutzt.

Bis Mitternacht bleibt noch Gelegenheit, einen Song für das 300. Jubiläum Liechtensteins einzureichen. (Foto: Shutterstock)

VADUZ - Liechtenstein-Marketing rief im Oktober zum Wettbewerb auf: Gesucht war ein Liechtenstein-Song für das 300. Jubiläum. Am Montag endete die Bewerbungsfrist und viele heimische Künstler haben die Gelegenheit genutzt.

Ein Hit, der in Erinnerung bleibt, ein Ohrwurm mit Gänsehautfaktor: Es gilt, hohe Ansprüche zu erfüllen. 16 Bands haben sich dennoch getraut und insgesamt 25 Lieder bei Liechtenstein-Marketing eingereicht, wie Radio L berichtete. Bis Mitternacht haben Kurzentschlossene noch Zeit, einen Song einzureichen. Dann wird eine Fachjury eine Vorauswahl treffen, das letzte Wort hat dann aber die Bevölkerung in einem Online-Voting.

Rääs: «Wichtig und ehrenhaft»

Wie das "Volksblatt" bereits berichtete, hat sich unter anderem die Band Rääs dem Thema angenommen. Was den Bandmitgliedern klar war, für die 300-Jahr-Feier muss etwas ganz Spezielles her. "Es ist eine grosse Herausforderung, aber zu einfach wollen wir es uns nicht machen", so Schlagzeuger Marcel Kaufmann. Rääs hofft trotz Konkurrenz auf viele Teilnehmer, damit sich die Liechtensteiner Musik wieder zusammen zeigen kann, ihr Beachtung geschenkt wird und so ein Austausch untereinander ermöglicht wird. Worum es in ihrem Song geht, wollen die Bandmitglieder allerdings noch nicht verraten.

Das Gefühl, nach Hause zu kommen

Nevertheless haben bereits ein passendes Lied in ihrem Repertoire. Die fünfköpfige Powerband kündigte im November gegenüber dem "Volksblatt" an, ihr eigenes Lied mit dem Namen "Mis dahom" einzureichen. Dieses wurde in diesem Jahr in das Programm der Band aufgenommen und könnte einigen bereits bekannt vorkommen. Der Mundart-Song erfülle alle Kriterien und eigne sich somit sehr für den Wettbewerb, sagte Vanessa Büchel, eine der vier Sängerinnen von Nevertheless. Dass das Lied nicht extra für die Feier neu komponiert wurde, sehen die Bandmitglieder aber nicht als Nachteil. Schliesslich hatten sie dieses erst drei bis vier Mal aufgeführt und es sei beim Publikum immer gut angekommen. Nevertheless weiss um die starke Konkurrenz, ist aber zuversichtlich, da "Mis dahom" die Menschen "emotional berührt und abholt". Die Band freut sich sehr, dass dieser Wettbewerb veranstaltet wird und sie einen Beitrag liefern können – selbst dann, wenn sie nicht gewinnen sollten.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|22.03.2019
Für kleine Schrauber und grosse Bauherren
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung