Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Foto:ISS)
Lifestyle
International|09.01.2019

Welche Hausmittel helfen Männern und Frauen bei einer beginnenden Erkältung?

Der Männerschnupfen oder gar eine Männergrippe sind immer ein Garant für Spässe auf Kosten des armen Opfers. Dabei ist es erwiesen, dass Männer tatsächlich mehr leiden als Frauen. Das liegt an unseren Hormonen. Frauen haben von Haus aus das leistungsfähigere Immunsystem – jedenfalls bis zu den Wechseljahren.

(Foto:ISS)

Der Männerschnupfen oder gar eine Männergrippe sind immer ein Garant für Spässe auf Kosten des armen Opfers. Dabei ist es erwiesen, dass Männer tatsächlich mehr leiden als Frauen. Das liegt an unseren Hormonen. Frauen haben von Haus aus das leistungsfähigere Immunsystem – jedenfalls bis zu den Wechseljahren.

Östrogen stimuliert das Immunsystem, Testosteron hingegen unterdrückt es. Das Immunsystem von Frauen reagiert deshalb schneller und aggressiver gegen Krankheitserreger als das von Männern. Hinzu kommt: Je höher der Testosteron-Spiegel ist, desto mehr wird das männliche Immunsystem geschwächt. Echte Kerle trifft es also noch härter. Der Grund, so vermuten Forscher, liegt in unserer evolutionären Entwicklung. Frauen mussten in den Jahren ihrer Fruchtbarkeit in kurzen Abständen Kinder austragen oder stillen. Um das zu gewährleisten, arbeitet das weibliche Immunsystem – noch immer – auf Hochtouren.

Viel trinken

Durch Schwitzen geht Flüssigkeit verloren. Ausserdem bleiben durch das Trinken die Schleimhäute feucht und festsitzendes Sekret wird gelöst. Kräutertees eignen sich besser als Wasser.

Hohe Luftfeuchtigkeit und Inhalation

Gerade im Winter kann die Heizungsluft die Räume austrocknen. «Erste Hilfe» bringt ein Vollbad. Wer Salbei im Garten hat, kann die Blätter getrost ins Badewasser geben. In der Nacht kann eine Schüssel mit heissem Wasser neben dem Bett beim Einschlafen helfen.

Wickel

Quark soll eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung haben. Wickel mit zimmerwarmem Quark um den Hals lindern Halsschmerzen. Auch ein Halswickel mit heiss zerdrückten Kartoffeln in einem Leintuch lindern Halsschmerzen.

Scharf essen

Chili und Ingwer helfen gegen Schnupfen und wärmen den ganzen Körper auf. Beide wirken schleimlösend.

Süss essen

Holunderblüten enthalten ätherische Öle, sind aber frisch nur im Frühsommer verfügbar. Aber auch eine heisse Suppe aus gefrorenen oder eingekochten Holunderbeeren hilft, ebenso wie heisser Holundersaft. Holunder enthält viel Vitamin C.
Honig mit seiner antibakteriellen Wirkung beruhigt die Schleimhäute nahezu sofort. Einfach einen Löffel voll Honig langsam auf der Zunge zergehen lassen. In Milch erhitzter Honig verliert seine gesundheitsfördernden Eigenschaften.

Der Klassiker

Die Hühnerbrühe gilt als die Hausmedizin bei Erkältung. Der Eiweiss-Stoff Cystein wirkt entzündungshemmend. Die Schleimhäute schwellen ab. Und die Suppe liefert wertvolle Flüssigkeit, die beim Schwitzen verlorengeht.

Hustensaft selbst gemacht

Gewöhnungsbedürftig aber sehr hilfreich ist Zwiebelsaft. Eine Zwiebel kleinschneiden und mit Honig verrühren. Gibt man das Gemisch in ein Schraubglas und stellt es an einen warmen Ort, bildet sich in wenigen Stunden ein Saft, der nicht so schlecht schmeckt, wie es sich anhört.(sw)

(sw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
International|30.03.2019
Lagommm …
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung