Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Das Goethe- und Schiller-Denkmal: Sinnbild der ­Weimarer Klassik. (SSI)
Vermischtes
International|21.02.2019

Wochenendtrip nach Weimar

Weimar ist ein kulturelles Highlight im Herzen Deutschlands. Auch viele Persönlichkeiten haben in Weimar ihre Spuren hinterlassen.

Das Goethe- und Schiller-Denkmal: Sinnbild der ­Weimarer Klassik. (SSI)

Weimar ist ein kulturelles Highlight im Herzen Deutschlands. Auch viele Persönlichkeiten haben in Weimar ihre Spuren hinterlassen.

Goethe, Schiller, Herder, Nietzsche, Schopenhauer, Kandinsky, Munch, Vater und Sohn Cranach, Strauss, Liebermann, Liszt, Wagner, Bach, Marlene Dietrich, Walter Gropius: Das sind einige Persönlichkeiten, die in Weimar ihre Spuren hinterlassen haben.

Weimar ist ein kulturelles Highlight im Herzen Deutschlands. Vor hundert Jahren wurde dort die Weimarer Republik gegründet, die sicher gut gemeint war, aber im Nationalsozialismus endete. Für die Klassikerstadt bedeutet das auch, ewig unter dem Schatten des Konzentrationslagers Buchenwald auf dem nahen Ettersberg zu liegen.

Goethe und Schiller

Den beiden Dichtern begegnet man in Weimar auf Schritt und Tritt. Friedrich Schillers Wohnhaus präsentiert sich so, als sei der Dichter gerade kurz aus dem Haus. Johann Wolfgang von Goethes Wohnhaus wurde um ein komplettes Museum erweitert. Die Besucherzahlen sind limitiert.

Herzogin-Anna-Amalia-­Bibliothek

Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek gehört seit dem 18. Jahrhundert zu den bekanntesten Bibliotheken in Deutschland. Der Brand von 2004 hat sie stark in Mitlei­denschaft gezogen und zur Vernichtung von 35 Kunstwerken, 50 000 Büchern einschliesslich vieler Musikalien geführt sowie weitere 62 000 Bände zum Teil schwer beschädigt. Am 24. Oktober 2007 wurde die Bibliothek wiedereröffnet.

Friedhöfe

Auf dem Jakobskirchhof ist neben anderen Persönlichkeiten Lucas Cranach d. Ä. bestattet, unter anderem Goethes Frau Christiane Vul­pius. Goethe selbst teilt sich mit Schiller einen Teil der Gruft der Fürsten von Sachsen-Weimar auf dem historischen Friedhof. Interessant: Schillers Sarg ist leer. Ursprünglich wurde er in einem Gewölbe bestattet, welches für bedeutende Bürger ohne ausreichende finanzielle Mittel zur Verfügung stand. 20 Jahre später war nicht mehr festzustellen, welche Gebeine Schiller gehörten. Die ausgewählten Knochen und der Schädel gelangten in die Fürstengruft. Eine DNA-Analyse im Jahr 2008 offenbarte, das es nicht Schillers Knochen waren. Seither ist der Sarg leer.

Weimars grüne Oase

Der Landschaftspark am Rande ist Teil eines kilometerlangen Grünzugs entlang der Ilm. Die Entstehung des Parks an der Ilm ist eng mit Goethes Leben und Wirken in Weimar verbunden. 1776 schenkte Herzog Carl August dem Dichter ein Häuschen mit Garten, heute bekannt als Goethes Gartenhaus. Ein wichtiges Merkmal der Anlage sind die zahlreichen Sichtachsen, die markante Punkte wie Goethes Gartenhaus, das Römische Haus und das Borkenhäuschen innerhalb des Parks miteinander verknüpfen.

Gut essen

Ja, es gibt die Thüringer Bratwurst. Aber kein Thüringer würde sich auf der Strasse ein solche kaufen. Eine Vorschrift verlangt, dass die Wurst in Wasser gegart werden muss, bevor sie auf den Grill darf. Das Ergebnis ist nicht das Gleiche, wie bei der roh grillierten Wurst, deren Bestandteil neben dem Fleisch auch rohes Ei ist. Sehr teuer und sehr gut isst man im Gourmetrestaurant Anna Amalia, im Anastasia oder im ­Romantik-Hotel. Einfacher und günstiger geht das – ebenfalls schmackhaft – in der Scharfen Ecke oder deftig im Köstritzer Schwarzbierhaus. Unbedingt das Bier probieren! Gut und günstig in urchiger Atmosphäre ist das Essen im Siechenbräu oder im ACC-Café-Restaurant mit angeschlossener Kunstgalerie.

(sw)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
International|10.02.2019
Royal Flash

«Sie sind in dem Ding ein Sicherheitsrisiko.» Das sagte Prinz Philip 2004 einer Rollstuhlfahrerin.

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung