Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Nach der Explosion in der Schaaner Autogarage blieb ein Bild der Verwüstung. (Fotos: Michael Zanghellini)
Vermischtes
Liechtenstein|21.02.2020 (Aktualisiert am 21.02.20 18:21)

Ursache für Explosion in Schaaner Autogarage geklärt

SCHAAN - Bislang war unklar, was die Explosion in einer Schaaner Autogarage am 4. Dezember 2019 verursachte. Nun kamen die Forensiker zum Schluss, dass wohl eine technische Ursache die Explosion auslöste. Über genaueres kann die Landespolizei nicht Auskunft geben.

Nach der Explosion in der Schaaner Autogarage blieb ein Bild der Verwüstung. (Fotos: Michael Zanghellini)

SCHAAN - Bislang war unklar, was die Explosion in einer Schaaner Autogarage am 4. Dezember 2019 verursachte. Nun kamen die Forensiker zum Schluss, dass wohl eine technische Ursache die Explosion auslöste. Über genaueres kann die Landespolizei nicht Auskunft geben.

Um die Brand- beziehungsweise Explosionsursache festzustellen, seien alle möglichen Untersuchungen durch die Kriminaltechnik und externe Fachstellen getätigt worden. Wie die Landespolizei am Freitagvormittag mitteilte, liegt es nahe, dass die Ursache für die Explosion einen technischen Ursprung.

Am 4. Dezember 2019 gegen 3.30 Uhr, riss ein lauter Knall viele Schaaner aus dem Schlaf: Die Autogarage (Schlossgarage Lampert) an der Bendererstrasse war explodiert. Die Wucht der Explosion riss Tor- und Fensterfronten aus ihrer Verankerung. Diese wurden teilweise bis auf die Hauptstrasse geschleudert. Auch auf der gegenüberliegenden Strassenseite kam es zu Schäden: Die Druckwelle drückte beim Getränkehändler Risch die gesamte Fensterfront ein. Trotz allem gab es beim Zwischenfall keine Verletzten. Zwar konnte die Feuerwehr Schaan den Brand gemeinsam mit der Stützpunktfeuerwehr aus Vaduz relativ schnell wieder unter Kontrolle bringen, dennoch erlitt die Werkstatt einen Totalschaden. Seither versuchte die Landespolizei gemeinsam mit Forensikern aus St. Gallen die Ursache zu klären.

1 / 5
Imp­res­sionen der Schäden.
(mw / lpfl)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Liechtenstein|14.02.2020
Meier: «Mit 85 habe ich mich entschieden, kürzerzutreten»
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.