Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Valentin Hauenstein macht seit er 13 Jahre alt ist Musik. Jetzt veröffentlicht er sein erstes Album. (Fotos: Gallusgraphy)
Kultur
Region|22.11.2019 (Aktualisiert am 25.11.19 15:32)

Valentin Hauenstein «aestetic» bringt erstes Album raus

In Azmoos ist der heute 27-jährige Valentin Hauenstein geboren und macht seit vielen Jahren Musik mit Leidenschaft. Jetzt, nach viel Arbeit, erscheint sein erstes eigenes Album.

Valentin Hauenstein macht seit er 13 Jahre alt ist Musik. Jetzt veröffentlicht er sein erstes Album. (Fotos: Gallusgraphy)

In Azmoos ist der heute 27-jährige Valentin Hauenstein geboren und macht seit vielen Jahren Musik mit Leidenschaft. Jetzt, nach viel Arbeit, erscheint sein erstes eigenes Album.

Hauenstein war vier Jahre in London und schloss in dieser Zeit den Bachelor of Arts in «Commercial Music» ab. Danach arbeitete er als Freelance-Produzent. Jetzt ist er zurück in seiner Heimat und bringt sein erstes eigenes Musikalbum, «Pure», heraus. «Das erste Album herauszugeben ist ein spezielles Gefühl. Es erfüllt mich mit Stolz, zeigen zu können, was ich während meines Musikstudiums erlernt, und in den letzten Monaten kreiert habe. Andererseits macht es mich auch nervös, da man nicht weiss, wie die Reaktionen zum Album sein werden. Ich bin aber überglücklich, es fertig zu haben.» Auf der CD ist unter anderem der Song «Slip n Slide» zu finden. Dabei handle es sich um eine Momentaufnahme in einer Beziehung. «Eine Beziehung, in der momentan sehr viel gestritten wird, die nicht wirklich gut läuft. Jedoch ist es mir wichtig, dafür zu kämpfen, auch wenn ich dafür streiten muss», erklärt Hauenstein. Entstanden sei dieses Werk in seinem Heimstudio beim Jammen. Hauenstein spielte verschiedene Akkorde mit seiner ­Gitarre und habe dazu improvisiert und dann kam eines zum ­anderen: «So kam ich auf den Satz ‹I don`t wanna fight› – «ich will nicht streiten». Den Rest der Geschichte habe ich aus persönlichen Erinnerungen zusammengesetzt.» Wer sich die Scheibe von Valentin Hauenstein auflegt, landet in einer Musikmischung aus Contemporary, RnB und Rap, man könne es auch als Pop-Rap bezeichnen.

Schon früh Musik gemacht

Bereits im Kindesalter war Hauenstein von der Musik fasziniert und machte mit allem Musik, was ihm in die Hände kam. Er habe viel gesungen und mit den verschiedensten Gegenständen Beats kreiert. «Mit 13 Jahren wurde ich durch meinen damaligen Lehrer auf Rap aufmerksam. Danach habe ich über zehn Jahre Schweizer Rap gemacht. Das Musikstudium hat mich schliesslich dazu gebracht, alles von A bis Z selber zu produzieren und von Rap auf eine Mischung mit Gesang zu wechseln», sagt Hauenstein. In seiner Anfangszeit kannte man Valentin Hauenstein als «Young Sam». Heute trägt er einen neuen Künstlernamen, dieser sei durch die neue Musik entstanden. «Ich wollte die Schweizer Musik von der englischen klar trennen, sodass ich in Zukunft die Möglichkeit habe, zwischen den Sprachen zu switchen, ohne dabei für grosse Verwirrung zu sorgen. Für mich sind Young Sam und Aestetic zwei verschiedene Projekte», so Hauenstein weiter.

Zürich als neues Zuhause

Seine Adresse – sowie auch sein Zuhause ist momentan in Zürich, wo er in einer Wohngemeinschaft lebt. Hauenstein arbeitet in einer Sprachschule, doch in seiner Freizeit ist er voll und ganz bei der Musik, wie er selbst erzählt: «Ein typischer Alltag für mich ist es, zuerst zu arbeiten, danach geht es direkt mit meiner Musik weiter bis in den späten Abend. Am Wochenende findet man mich auch hauptsächlich im Studio.» Kein Tag ohne Musik und so wird es auch in Zukunft sein. Dennoch möchte Hauenstein nicht komplett von der Musik leben. Behalte man die Musik als Hobby, sei es nicht schwer, sich ein gutes Kontaktnetz unter Musikern aufzubauen. Allerdings gestalte sich dies schwieriger, wenn man davon leben wolle, sprich wenn man aktiv Werbung macht und es auf dem beruflichen Weg versucht. In der Schweiz und Liechtenstein sei dafür die Musikszene etwas zu klein.

Plattentaufe

Wann: Samstag, 30. November

Wo: «Dancing zur Zinne» Sargans

Türöffnung: 20 Uhr

Konzerbeginn: 21 Uhr.

(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Beliebteste

Nächster Artikel
Kultur
Region|03.07.2020
Miracle Flair auf der Überholspur
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung