Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Fotos: SSI)
Lifestyle
Region|08.11.2019

Die vier typischen ­Möbelhaus-Fehler

Ihr habt am Samstag nichts vor und plant einen Ausflug ins Möbelhaus, noch besser, ihr geht zu IKEA. Eigentlich habt ihr alles und doch bezahlt ihr eine hohe Rechnung und kommt mit vollen Taschen zurück. Seit ehrlich, wem ist das auch schon passiert?

(Fotos: SSI)

Ihr habt am Samstag nichts vor und plant einen Ausflug ins Möbelhaus, noch besser, ihr geht zu IKEA. Eigentlich habt ihr alles und doch bezahlt ihr eine hohe Rechnung und kommt mit vollen Taschen zurück. Seit ehrlich, wem ist das auch schon passiert?

Im Möbelhaus ist es gemütlich, alles schön eingerichtet und am liebsten würde man da wohnen. Zudem bekommt man meist auch noch die Möglichkeit, einen Halt im Restaurant zu machen, auch wenn ihr keinen Hunger habt, es ist eingeplant. Es regnet und wahrscheinlich haben noch hundert andere Menschen dieselbe Idee, doch das ist euch egal. Aber Achtung, die Gefahr Fehler zu machen, ist schon ganz nah.

Fehler 1:

Davon ausgehen, dass man nichts kauft Eigentlich haben wir zu Hause alles, was wir brauchen. Nein, wir brauchen keine Kommode und die Bettbezüge sind auch noch wie neu. Doch in der Küchenabteilung packt ihr noch Schöpfkellen ein und in der Kerzenabteilung gleich drei Packungen Teelichter. Zu Hause angekommen, fragen wir uns, wieso wir das alles gekauft haben und es wäre wohl noch sinnvoll gewesen für die Teelichter die entsprechenden Halterungen mitzunehmen.

Fehler 2:

Glauben, dass es passt Kaum stehen wir in einem Möbelhaus, setzt unser Verstand völlig aus, womöglich funktionieren gerade ein paar Drähte im Hirn nicht. Ihr kriegt alles, was gekauft wurde ins Auto, doch zu 99 Prozent passt der Schrank nicht neben die Haustür und der Küchentisch ist zu lang. JA, zu lang. Lasst alles stehen, geht nach Hause und messt nach. Und Finger weg von den Teelichtern beim Hinauslaufen.

Fehler 3:

Pakete ignorieren Gehen wir davon aus, dass ihr wirklich einen neuen Schrank für euer Zimmer braucht, weil alles vom Gewicht der Kleider zusammengebrochen ist. Ja, kauft einen neuen Schrank. Ihr seid endlich zu Hause angekommen und habt alle Pakete in die Wohnung geschleppt. Ups das Paket mit den Türen fehlt. Jetzt macht es Sinn, warum auf diesem Paket, das ihr zu Hause habt, eine grosse 1 draufsteht. Im Regal nebenan wäre das ­Paket Nummer 2 gewesen, die Türen, die nun immer noch im Möbelhaus im Regal liegen und warten.

Fehler 4:

Partner mitnehmen Nun gut, es stimmt, ihr wohnt zusammen und bezahlt auch beide Miete. Doch mit der Begleitung der Partnerin oder dem Partner werdet ihr den Ausflug ins Möbelhaus nicht geniessen können. Er will so schnell raus, wie ihr hineingegangen seid. Jemand sagt dir, dass ihr keine neuen Kissen braucht, dass ihr noch genügend Glühbirnen habt, die bei der Rolltreppe bereitliegen um gekauft zu werden und es muss auch kein HotDog gegessen werden, denn zu Hause ist der Kühlschrank voll. Ihr wollte keine Beziehungskrise? Fahrt allein ins Möbelhaus.

(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Lifestyle
Region|08.11.2019
Ehrlichkeit ist ein Akt der Liebe
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung