Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Foto: Ursina Marti)
Lifestyle
Region|22.11.2019

Adventskalender selbst gemacht

Egal in welchem Alter; zur Weihnachtszeit kann einfach jeder noch einen Adventskalender zu Hause haben. Und anstatt viel Geld dafür auszugeben, macht man ihn am besten selbst.

(Foto: Ursina Marti)

Egal in welchem Alter; zur Weihnachtszeit kann einfach jeder noch einen Adventskalender zu Hause haben. Und anstatt viel Geld dafür auszugeben, macht man ihn am besten selbst.

Die kreativsten Adventskalender kreiert man mit WC-Rollen oder auch aus leeren Streichholzschachteln. Bekannterweise ist es im Winter weiss und kalt. Hierzu passt die Eisscholle mit Pinguinen am besten. Dazu findet ihr oben im Bild das Endergebnis.

(Fotos: SSI)

Der Adventskalender für Kinder

Als Erstes nehmt ihr eine der beiden Styroporplatten und schneidet, am besten mit einem Messer, aussen herum den Rand weg. Dasselbe macht ihr mit der zweiten Platte. Diese sollte aber etwas kleiner sein als die andere. Dann klebt ihr die kleinere Styroporplatte grössere, mit Heisskleber. Bis diese gut angetrocknet ist widmet ihr euch den Pinguinen. Nehmt das schwarze Papier und zeichnet die Breite der WC-Rolle ein. Als nächstes wickelt ihr die WC-Rolle in das schwarze Papier ein und zeichnet die Länge ein. Dann könnt ihr 24 Mal das Papier ausschneiden und damit alle WC-Rollen einfassen. Damit der Pinguin auch gut aussieht, malt ihr die WC-Rollen innen ein Stück weit schwarz an und lasst alle trocknen. In dieser Zeit könnt ihr 24 Schnäbel aus dem orangen Papier und 24 Bäuche aus dem weissen Papier ausschneiden und diese an die Pinguine kleben. Auch die Augen dürfen nicht fehlen. Klebe pro Pinguin zwei Augen an, damit er auch alles im Blick hat. Als Letztes noch die Zahlen. Ihr könnt selbst wählen, ob ihr die Zahlen darauf schreiben wollt oder Sticker verwendet. Nun sind alle Pinguine fertig und ihr könnt sie platzieren, so wie es euch am besten gefällt. Anschliessend kommt wieder der Heisskleber zum Einsatz. Befestigt damit alle Pinguine an ihrem Platz. Zum Schluss füllen wir rund um die Pinguine die Eisscholle mit Watte, damit es mehr nach Schnee aussieht. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch noch den Namen des zukünftigen Adventskalender-Besitzers auf die Eisscholle schreiben. Dazu nimmt ihr am besten wieder Pinsel und Malfarbe. Zu guter Letzt müsst ihr nur noch eines tun: Die Pinguine füllen. Ihr könnt Süssigkeiten oder andere kleine Geschenke darin verstecken und die Pinguine oben mit Watte füllen. Schliesslich sollte man ja nicht gleich sehen können, was drinsteckt. Für weitere Adventskalender kann man genauso gut Weihnachtsmänner, Schneemänner oder auch Tiere basteln. Ob für die Eltern, die Freundin oder den Freund oder einfach gute Freunde; in jedem Alter ist ein Adventskalender erlaubt. Wenn man ihn selbst bastelt, ist gleich auch noch die persönliche Note dabei.

1 / 3

Der Kalender für Erwachsene

Ob Männlein oder Weiblein, man kann aus fast allem für jedermann einen basteln. Eine Idee ist es, 24 kleine Geschenke zu machen, dies kann man ganz einfach mit Geschenkpapier aus Tüten oder auch aus einem Kaffeefilter. Zudem kann man sie zukleben oder auch einfach eine schön gestaltete Wäscheklammer verwenden. Hierbei bieten sich auch tolle Sticker an. Damit man fast nichts kaufen muss, verwendet man am besten alles, was sowieso nur noch herumliegt. Um die 24 Geschenke aufzuhängen, kann man einfach eine Schnur nehmen oder einen Kleiderbügel. Auch diesen kann man noch schön gestalten und an einem x-bliebigen Ort aufhängen. Wer gerade noch mit dem Hund spazieren gehen muss, findet bestimmt auch einen schönen Ast, den man auch nehmen kann.

Adventskalender aus Altglas

Anstelle von Geschenken kann man auch aus verschiedenen Einmachgläsern einen Adventskalender basteln. Eine Möglichkeit ist es, die Gläser anzumalen. Darauf kann man auch individuell eine Landschaft oder Symbole zeichnen. Eine andere Möglichkeit ist es, die Zahlen von 1 bis 24 darauf zu malen. Auf den Deckel kann man zudem alte Figuren, die bestimmt auch zu Hause herumliegen, ankleben und sie farbig machen. Oder man gestaltet jedes Glas anders. Einmal sitzt ein Schneemann drauf, auf der Nummer sechs vielleicht der Weihnachtsmann oder man gestaltet ein paar Weihnachtsbäume. Dasselbe wie mit den Gläsern kann man auch mit leeren Streichholzschachteln machen. Auch hier gibt es die verschiedensten Möglichkeiten, die Gestaltung umzusetzen. Farbig, mit Stickern oder man macht kleine Geschenke daraus. Anstatt alle aufzuhängen, kann man auch eine alte Kiste verwenden, in die man die Geschenke legt. Dabei kann man die Kiste mit Watte oder auch Papier füllen. Dies macht alles gleich nochmals peppiger.

Kaffeefilter werden Geschenke

Habt ihr euch vielleicht gerade eine Kapselmaschine gekauft und wisst nicht was ihr mit den übrigen Filtern tun sollt? Auch daraus kann man einen Adventskalender gestalten. Füllt die Filter mit einem kleinen Geschenk und klebt sie mit einem tollen Sticker zu. Darauf noch die Zahl schreiben und alle 24 Filter an einer Schnur quer durchs Wohnzimmer spannen - fertig ist der Adventskalender. Die Ideen nehmen kein Ende: Per Zufall hattet ihr einen Kaffee to-Go und somit ein paar dieser Pappbecher noch zu Hause. Ihr könnt die Becher gepunktet, gestreift – egal wie anmalen. An den Deckel hängt ihr die Nummer. Natürlich könnt ihr die Nummern auch am Becher selbst anbringen. Mit einem Sticker oder ihr schreibt sie selbst. Auch hier ist es egal, was ihr in die 24 Geschenke verpackt. Für Männer kann man auch einen Bier-, Schnaps- oder anderen Flaschen-Kalender machen, denn hier liegt man meist nicht falsch. Gut, gibt es verschiedene Sorten. Man nehme also 24 Flaschen und gestaltet diese individuell. Hier bietet sich das Rentier sehr gut an. Pro Flasche also eine Nummer. Wer will, kann auch diese in einer schön gestalteten Kiste platzieren.

(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Lifestyle
Region|03.07.2020
Die Gesichtsform ist entscheidend
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung