Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Fotos: Symbolfotos/ Shutterstock)
Lifestyle
Region|28.08.2020

Insektenfreie Abende: Der Kampf ohne Chemie

Sie fliegen einem lästig vor dem Gesicht herum, surren ums Ohr und müssen natürlich ins Getränk fallen oder auf dem Teller Platz nehmen. Obwohl die kleinen Insekten für unsere Umwelt wichtig sind, sie nerven uns alle. Doch es gibt einfache Tricks, wie du sie ohne stinkende Chemie von deinem Tisch fernhalten kannst.

(Fotos: Symbolfotos/ Shutterstock)

Sie fliegen einem lästig vor dem Gesicht herum, surren ums Ohr und müssen natürlich ins Getränk fallen oder auf dem Teller Platz nehmen. Obwohl die kleinen Insekten für unsere Umwelt wichtig sind, sie nerven uns alle. Doch es gibt einfache Tricks, wie du sie ohne stinkende Chemie von deinem Tisch fernhalten kannst.

Tomatengeruch:

Du bist Hobbygärtner und pflanzt deine eigenen Tomaten zu Hause an, sehr gut. Diese kannst du später nicht nur in deinen Salat geben, sondern sind auch ein gutes Mittel um Fliegen, Mücken und Wespen fernzuhalten. Der Duft soll Wunder bewirken und die kleinen Insekten vertreiben. Stell den Tomatentopf auf, wenn du mehrere hast, umso besser und du wirst sehen, die Insekten kommen nicht mehr so nahe wie vorher.

Fruchtschale:

Wespen lieben süsse Früchte wie beispielsweise Melonen und Trauben. Wenn du in einem guten Abstand eine Schale voll solcher Früchte aufstellst, kannst du die Tiere von deinem Tisch im Garten oder der Terrasse weglocken. Wenn du die Schale immer am selben Ort hinstellst, können sich die Wespen das Snackplätzchen merken und werden immer wieder automatisch dahinfliegen.

Wunderwirkende Zitrone:

«Iiiih, wäääh, pfui Teufel», denkt sich wohl die Wespe, wenn sie den säuerlichen Geruch von Zitrone riecht. Für viele Insektenarten ist dieser Geruch unangenehm. Ob ätherische Öle mit Zitronengeschmack oder eine frische Zitrone, sie sind alle ein gutes Abwehrmittel gegen Insekten. Schneide eine Zitrone auf und reibe sie noch mit Gewürznelken ab, damit keine Wespen kommen. Am besten auf einem Tellerchen auf dem Esstisch arrangieren und «bye bye» Insekten.

Kaffeebohnen:

Dafür, dass Wespen gerne mal inmitten unseres Essens Platz nehmen, sind sie auch sehr heikle Tierchen. Auch Kaffeebohnen stehen nicht auf der Liste der Lieblingsmenüs der gelbschwarzen Insekten. Am besten nehmt ihr ein feuerfestes Gefäss und zündet darin Kaffeebohnen oder Kaffeepulver an und «tada», weg sind die Wespen.

Frischer Basilikumduft:

Wenn du Tomaten hast, dann bist du bestimmt auch Besitzer von frischen Basilikumpflanzen. Auch diese sind ein gutes Mittel gegen Wespen. Falls deine Tomaten nicht geeignet zum Umziehen sind, nimmst du einfach das B a s i l i k um und stellst es an einen Ort, wo sie dich beim Essen nicht stören. Wie die Tomaten, mögen Wespen auch den Geruch von Basilikum nicht und machen einen grossen Bogen um die grüne Pflanze und so auch um deinen Tisch.

Duschen gegen Mückenstiche:

Es soll kein Vorwurf sein, dass du nicht gut riechst, doch je mehr du duschst, desto weniger sollten dich die Stechmücken angreifen. Regelmässig zu duschen und die Kleider zu wechseln hilft, damit man nicht ständig von Mücken angegriffen wird. Studien zufolge lockt Schweissgeruch nämlich viele Insektenarten an.

(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Lifestyle
Region|03.07.2020
Die Gesichtsform ist entscheidend
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung