Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Mein gelassenes Sein an der Atlantikküste. (Foto: Markus Thai)
Lifestyle
Region|16.04.2021

Gelassenheit

Zu dem Thema habe ich mir gerade selbst eine Eselsbrücke gebaut. Ge(h)lassenheit, gehen lassen hat für mich viel mit Gelassenheit zu tun. Kommen und vor allem auch wieder gehen lassen. Seien es Gedanken oder Erfahrungen, wenn ich nicht festhalte, kann ich sie viel mehr durch mich fliessen lassen und sehr viel Leichtigkeit oder eben Gelassenheit kehrt in mein Leben ein.

Mein gelassenes Sein an der Atlantikküste. (Foto: Markus Thai)

Zu dem Thema habe ich mir gerade selbst eine Eselsbrücke gebaut. Ge(h)lassenheit, gehen lassen hat für mich viel mit Gelassenheit zu tun. Kommen und vor allem auch wieder gehen lassen. Seien es Gedanken oder Erfahrungen, wenn ich nicht festhalte, kann ich sie viel mehr durch mich fliessen lassen und sehr viel Leichtigkeit oder eben Gelassenheit kehrt in mein Leben ein.

Zu dem Thema habe ich mir gerade selbst eine Eselsbrücke gebaut. Ge(h)lassenheit, gehen lassen hat für mich viel mit Gelassenheit zu tun. Kommen und vor allem auch wieder gehen lassen. Seien es Gedanken oder Erfahrungen, wenn ich nicht festhalte, kann ich sie viel mehr durch mich fliessen lassen und sehr viel Leichtigkeit oder eben Gelassenheit kehrt in mein Leben ein. Ich lebe in meiner eigenen Welt, fühle und nehme wahr. Wir erleben gleiche Situationen immer unterschiedlich. Verknüpfen sie vielleicht mit vergangenen Erfahrungen und der eigenen Gefühlswelt. Wir können aber immer im jetzigen Moment entscheiden, wie wir auf neue Erfahrungen reagieren. (M)ein Schlüssel zum Glück ist Hingabe oder eben Gelassenheit. Sich dem Moment ohne Bewertung hingeben. Die rote Ampel als Behinderung und fürs zu spät Kommen verantwortlich zu machen, oder sie als Geschenk für eine kleine Pause und zum Durchatmen zu nutzen, strahlt eine komplett andere Energie aus und fühlt sich auch in der Innenwelt anders an. Den Tag mit Gedanken an die noch nicht getane Arbeit zu starten oder erst mal in den Körper zu fühlen und dankbar für das wunderschöne Abenteuer Leben zu sein. Sich lautstark darüber aufregen, dass man gerade eine Beule ins Auto gefahren hat, oder das mit dem Gedanken, dass es nur ein Auto ist, anzunehmen, den Blechschaden zu beheben oder ihn als Spur des Lebens des Autos zu sehen. Sich über ein verletztes Knie ärgern oder das Potenzial sehen, dass man da vielleicht mehr hinschauen darf. Dass dir das Leben genau jetzt diese Pause schenkt. Ein in Deutsch übersetztes Zitat von Stephen R. Covey unterstreicht meine Gedanken sehr gut: «Ich bin kein Produkt meiner Umstände. Ich bin ein Produkt meiner Entscheidungen.» Es steckt so viel Potenzial in jeder Situation, und wir dürfen immer selber entscheiden, wie wir darauf reagieren. Ich entscheide mich für Gelassenheit. Gelassene Menschen strahlen in meiner Welt Ruhe, Harmonie, Gelöstheit und Heiterkeit aus. Ich nehme sie als leicht und unbeschwert wahr. Für mich sind das Glücks- und Lebemenschen.

(as)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Anzeige
Region|16.04.2021
Essen, was Ihr Körper wirklich braucht!
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung