(Foto: Nintendo)
Multimedia
Region|17.01.2020

Nintendo teilt neue Pläne für die Welt der Pokémon

Die neuste Nintendo ­Direct widmete sich ausschliesslich den Pokémon. Fans der Franchise dürfen sich über eine Neuauflage von «Pokémon Mystery Dungeon» und gleich zwei Erweiterungen für die Spiele «Pokémon Schwert und Schild» ­freuen. 

 (Foto: Nintendo)

Die neuste Nintendo ­Direct widmete sich ausschliesslich den Pokémon. Fans der Franchise dürfen sich über eine Neuauflage von «Pokémon Mystery Dungeon» und gleich zwei Erweiterungen für die Spiele «Pokémon Schwert und Schild» ­freuen. 

Am 9. Januar gab Nintendo an einer speziell für das Thema Pokémon ausgerichteten Nintendo Direct die neusten Pläne für das kommende Jahr bekannt. Als Erstes kündigte die japanische Firma das Remake des bereits 14 Jahre alten «Pokémon Mystery Dungon» an. Das Spiel erschien damals ursprünglich auf dem Nintendo DS und wurde jetzt für die Switch überarbeitet. «Pokémon Mystery Dungeon» erscheint am 6. März 2020, eine Demo-Version ist ab sofort verfügbar. Das Zentrum der Präsentation spielten die zwei Erweiterungen des im November letzten Jahres erschienenen «Pokémon Schwert und Schild». Anstatt wie in den vorherigen Generationen eine dritte Pokémon-Edition zu veröffentlichen, bekommt man bei Schwert und Schild kostenpflichtige DLCs und zwei Erweiterungspässe, die zwischen den Versionen variieren und auch seperat gekauft werden müssen, sollte man beide Versionen des Spiels besitzen.

200 neue Pokémon

Beide Erweiterungen zusammen kosten 30 Franken, der Preis entspricht der Hälfte des ürsprünglichen Spielpreises. Die erste Erweiterung heisst «Insel der Rüstungen» und soll im Juni 2020, die zweite «Schneelande der Krone» im Herbst 2020 erscheinen. Mit den DLCs sollen ausserdem über 200 der ersten Generation in Schwert und Schild eingeführt werden. Wer die neuen Pokémon will, muss aber nicht zwingend die Erweiterungspässe kaufen will. Es sind auch kostenlose Updates geplant, die gemeinsam mit den Erweiterungen veröffentlicht werden sollen. Diese ermöglichen es Trainern, ohne Erweiterungspass diesen auch unter Freunden zu tauschen. Zudem soll der neu angekündigte Cloud-Service «Pokémon HOME», der im Februar 2020 starten soll, auf das Spiel übertragen werden. Dabei handelt es sich um eine App für das Smartphone und die Nintendo Switch, die es erlaubt, die Pokémon von «Pokémon Go», «Pokémon Lets Go» und «Pokémon Schwert und Schild» in eine Cloud hochzuladen, und diese untereinander zu übertragen. Zudem können die Pokémon auch nicht nur lokal, sondern über das Internet getauscht werden. Wer bereits das Spiel hat, darf sich jetzt schon über einen Bonus-Inhalt freuen, das Galar-Flegom ist mit dem neusten Update auf dem Bahnhof in Brassbury aufzufinden.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Multimedia
Region|17.01.2020
PS5 kompatibel für alle Vorgänger
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.