Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Welche Konsole wird wohl das Weihnachtsgeschäft für sich bestimmen? (Fotos: Microsoft / Lets Go Digital)
Multimedia
Region|13.03.2020

Kampfpreis für die neue Xbox bekannt

Wird dieses Jahr die neuste Playstation oder Xbox unter dem Christbaum liegen? Weihnachten scheint zu Jahresbeginn ferner denn je, für Sony und Microsoft ist der Kampf um den begehrten Platz unterm Baum aber bereits eröffnet.

Welche Konsole wird wohl das Weihnachtsgeschäft für sich bestimmen? (Fotos: Microsoft / Lets Go Digital)

Wird dieses Jahr die neuste Playstation oder Xbox unter dem Christbaum liegen? Weihnachten scheint zu Jahresbeginn ferner denn je, für Sony und Microsoft ist der Kampf um den begehrten Platz unterm Baum aber bereits eröffnet.

Beide Konsolen sollen Ende dieses Jahres mit ihrer neusten Fassung das Weihnachtsgeschäft für sich bestimmen. In der Gerüchteküche wird immer wieder heiss spekuliert, ein neuer Leak auf der chinesischen Seite mydriver.com soll nun den Kaufpreis der Xbox One offenbart haben. Der Preis solle laut Quelle nur bei 300 Dollar liegen, dieser Preis sei aber für die schwächere S-Variante bestimmt. Es wird erwartet, dass die stärkere X-Variante sich zwischen 500 und 550 Euro beläuft. Diese Schätzung bezieht sich dabei auf den Preis des Vorgängers, der Xbox One mit einer 500GB Festplatte. In der Vergangenheit war die Xbox teurer als die Konkurrenz, die Playstation 5 soll angeblich für 499 Euro erhältlich sein. Je nach Speicher werden die Konsolen also in der gleichen Preisklasse in den Regalen landen. Wie einige Branchen-Veteranen vermuten, arbeitet Sony hinter verschlossenen Türen ebenfalls an zwei Konsolen, einer normalen PS5 und einer PS5 Pro. Schuld daran könnte die Enthüllung der Xbox Series X durch Microsoft sein. Diese haben schon verraten, dass der aktuelle Name darauf ausgelegt ist, dass mehrere Konsolen darunter erscheinen können. Wahrscheinlich plant Microsoft also auch eine Power-Variante der Xbox oder sogar noch eine abgespecktere Version wie aktuell die Xbox One S. Mit der PS5 Pro, sofern diese mit 12 TFLOPs ausgeliefert wird, sollte Sony auf Höhe der bislang gezeigten Xbox Series X liegen. Denkbar wäre, dass Sony darauf nicht vorbereitet war, aber nun reagieren will. Die PS5 Pro könnte im Plan nach vorn gerückt sein, was nun zu der Verzögerung der Ankündigung führt. Bislang lässt Sony sich auf alle Fälle jede Menge Zeit, um die Konsole vorzustellen. Wann es so weit sein wird, weiss aktuell nur das Unternehmen selbst. Microsoft wolle hingegen die Leistung der neuen Konsole bald offiziell demonstrieren. Konkret gehe es hier um die Raytracing-Technologie des AMD-Chips, die man auf der diesjährigen AMD Financial Analyst Conference vorstellen wollte.

Xbox Series S mit weniger Leistung als Xbox One X?

Das angeblich Xbox Series S genannte Modell soll laut der chinesischen Website My Driver für 300 Dollar in den Handel kommen. Die Bezeichnung S könnte auch darauf hindeuten, dass dieses Modell wie die Xbox One S All Digital Edition kein Laufwerk für optische Datenträger bekommt.

Was die Spezifikationen angeht, so besitzt die GPU angeblich «nur» 4 TFLOPs an Leistung, was deutlich weniger als die 12 TFLOPs sind, welche die XBox Series X bieten will. Die Leistung läge damit sogar unter der einer Xbox One X mit 6 TFLOPs. Dennoch soll die Xbox Series S aufgrund der besseren Architektur der GPU und CPU sowie besserem RAM leistungsstärker als die Xbox One X sein.

Was an diesen Gerüchten dran ist, kann momentan noch nicht gesagt werden, da Microsoft die Xbox Series S noch nicht offiziell vorgestellt hat.

Während der Pressekonferenz auf der E3 2019 stellte Microsoft «Project Scarlett» vor. Dazu gehören auch erste Infos zu den Spezifikationen und der Leistung der neuen Konsole. So soll die neue Konsole beim Verarbeiten von Daten im Vergleich mit der Xbox One X viermal so schnell sein. Mit der Leistung sollen dann auch Auflösungen von bis zu 8K möglich sein. Das erklärte Ziel sei laut Microsoft eine Auflösung von 4K mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde. Ebenfalls hatte Microsoft bekannt gegeben, dass die neue Konsole bereits zum Verkaufsstart volle Abwärtskompatibilität zu den alten Xbox-Konsolen bieten soll. Diese Information befindet sich auf der Playstation noch in der nicht bestätigten Gerüchteküche. Bei der PS5 wie auch bereits bei der PS4 ein 8-Kern-Prozessor verbaut. Durch die neue 7nm Zen 2 Architektur von AMD wird bei der PS5 jedoch ein grosser Schub bei Leistung und Effizienz möglich sein. Zum Vergleich: Die PS4 basiert auf einer 28nm-Fertigung, ist demnach deutlich gröber. Die neuen Transistoren sind effizienter und können mehr Berechnungen durchführen, ohne dabei zu überhitzen – eines der grössten Limits bei der CPU-Performance. Zudem sind die einzelnen Bestandteile kleiner, wodurch mehr auf einen Chip passt, was wiederum zu mehr Leistung führt.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Multimedia
Region|03.07.2020
Grosskonzerne wollen keine Werbung auf Facebook mehr
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung