Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Welche Konsole wird wohl im Weihnachtsverkauf als Gewinner hervorgehen? Beide Konsolen erscheinen im November. (Foto: Microsoft / Sony)
Multimedia
Region|25.09.2020 (Aktualisiert am 29.09.20 16:48)

Xbox Series X vs. Playstation 5

SCHAAN - In der Schweiz kommt die Xbox Series am 10. November auf den Markt, die Playstation 5 folgt am 19. November. Beide Konsolen Kosten in der teuersten Variante 499 Franken.

Welche Konsole wird wohl im Weihnachtsverkauf als Gewinner hervorgehen? Beide Konsolen erscheinen im November. (Foto: Microsoft / Sony)

SCHAAN - In der Schweiz kommt die Xbox Series am 10. November auf den Markt, die Playstation 5 folgt am 19. November. Beide Konsolen Kosten in der teuersten Variante 499 Franken.

Sony präsentierte am 16. September endlich den Preis und den Release- Termin der Playstation 5. Obwohl Sie entgegen der Konkurrenz erst am 19. November und die Xbox am 10. November erscheint, startete der Vorverkauf unmittelbar nach der Präsentation. Sehr zum Missfallen einiger Fans, wurde während der eigentlichen Präsentation nichts zum Vorverkauf kommuniziert. Die Playstation 5 war in kürzester Zeit überall ausverkauft. Vielleicht ist dieses Kommunikations-Malheur nun ein Vorteil für die Xbox, dessen Vorverkauf am 22. September gestartet hat. Hier wussten die Fans der Konsole bereits Wochen zuvor über den Vorverkaufstermin Bescheid. Schliesslich gleicht sich das Grundangebot der beiden Konsolen stark. Dritthersteller wie Ubisoft, Electronic Arts, oder Activision entwickeln ihre wichtigsten Spielereihen für beide Konsolen wie «Call of Duty», «Fifa» oder «Assassins Creed». Die Herausforderung ist also, sich unterscheidbar zu machen. Mit der Playstation 5 geht Sony den bewährten Weg. Sie entwickeln Spiele, die vor allem auf den Singleplayer- Modus ausgelegt sind, halten diese weitestgehend frei von Mikrotransaktionen oder Lootboxen, die aber nun auch 80 Euro kosten werden. Xbox setzt dafür mehr auf seinen Abo-Service, für den User monatlich ab zehn Franken zahlen, um Zugang zu einer wachsenden Games-Bibliothek zu bekommen, vergleichbar mit Streaming-Services wie Spotify. Das Besondere: Auch PC-User können diesen Service nutzen. So unterscheiden sich die Strategien der beiden Hardware-Hersteller deutlich. Wer den ganzen Stress scheut, kann sich auch für eine Nintendo Switch entscheiden, die ist aktuell nicht mehr ausverkauft und hat sich in diesem Jahr so oft verkauft wie nie zuvor.

(red)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Multimedia
Region|25.09.2020 (Aktualisiert am 29.09.20 16:47)
Kein neues iPhone dafür ein neues iOS
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung