Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Rheinbrücke wird bis im Oktober 2020 eine Baustelle sein. Dann wird der Verkehr von Buchs nach Schaan und umgekehrt auf zwei Fahrspuren beschränkt sein. Bis dahin kann es zu grösseren Verkehrsbehinderungen kommen. (Fotos: Michael Zanghellini)
Vermischtes
Region|20.12.2019

Die Rheinbrücke von Buchs nach Schaan wird aufgepeppt

Täglich fahren massenhaft Autos zwischen Schaan und Buchs über die Rheinbrücke. Nach mehr als 40 Jahren wird nun die Brücke aufgrund statischer Defizite saniert.

Die Rheinbrücke wird bis im Oktober 2020 eine Baustelle sein. Dann wird der Verkehr von Buchs nach Schaan und umgekehrt auf zwei Fahrspuren beschränkt sein. Bis dahin kann es zu grösseren Verkehrsbehinderungen kommen. (Fotos: Michael Zanghellini)

Täglich fahren massenhaft Autos zwischen Schaan und Buchs über die Rheinbrücke. Nach mehr als 40 Jahren wird nun die Brücke aufgrund statischer Defizite saniert.

Von Februar bis Oktober 2020 wird die Rheinbrücke nur noch auf zwei Spuren befahrbar sein. In der Bauphase von Februar bis Mitte Juni sind die beiden Fahrspuren auf der Südseite der Brücke gesperrt. Von Mitte Juni bis Oktober, in der zweiten Bauphase, sind dann die beiden Fahrspuren der Nordseite gesperrt. An einem Wochenende wird es eine Ausnahme geben. Dann wird die Rheinbrücke komplett gesperrt sein. Zudem wird es in der Bauphase für Lastwagen und Busse aus Richtung Sargans nicht möglich sein, direkt nach Schaan auszufahren. Sie müssen während dieser Zeit den Kreisel auf Buchser Seite umrunden.

Einiges zu tun

Äusserlich ist bei der Brücke vor allem auf der Fahrbahn zu sehen, dass eine Sanierung nötig ist. Doch das sei nicht das Einzige: «Der Überbau wird statisch verstärkt und die Brückenuntersicht sowie die Widerlager lokal in­stantgesetzt. Die Fahrbahnübergänge, Ran dborde und Beläge werden ersetzt. Durch den Einsatz von Ultra-Hochleistungs-Faserbaustoff kann auf eine Abdichtung verzichtet werden. Die Panzersperre wird abgebrochen und eine neue Brückenentwässerung erstellt», erklärt der Projektleiter Juan Francisco Rivero.

Wie weiter nach 40 Jahren?

Ein bisschen mehr als 40 Jahre hat die Rheinbrücke Buchs-Schaan bereits auf dem Buckel und nun wird sie für die nächsten 40 Jahre saniert. Laut Rivero haben Brücken eine Nutzungsdauer von bis zu 100 Jahren: «Üblicherweise werden mit Instandsetzungsarbeiten sichergestellt, dass die Nutzungsdauer von 100 Jahren ausgeschöpft wird. In diesem speziellen Fall wird durch die vorgesehenen Instandsetzungs- und Verstärkungsmassnahmen die Restnutzungsdauer neu auf 80 Jahre festgelegt. Ob nach Ablauf der Restnutzungsdauer die Brücke durch eine neue ersetzt wird oder eine neue Restnutzungsdauer definiert wird, wird sich in 80 Jahren anhand einer neuen Zustandsanalyse zeigen.» Diese Aufgabe wird dann wohl auch in die Hände eines neuen Projektleiters fallen. Kosten wird das Projekt rund 4,2 Millionen Franken. Dies ist gemäss Territorialitätsprinzip auf die Schweiz und Liechtenstein aufgeteilt. Jede Seite übernimmt 50 Prozent der Kosten.

(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Graubünden|03.07.2020
Neue Töne von Chris Bluemoon
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung