Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Die Rheintaler Rock-Band «Miss Rabbit» besteht seit 2010. Im Januar 2020 stellen sie bereits ihr drittes Album vor und feiern ihren ersten runden Geburtstag. (Foto: Thomas Frei)
Vermischtes
Region|20.12.2019

Der erste runde Geburtstag und das dritte Album von Miss Rabbit

Seit einigen Jahren komponieren und spielen «Miss Rabbit» Rockmusik für ihre Fans und begeistern weit mehr als nur die Region. Doch alles hat seinen Anfang, so auch wie vor mehr als neun Jahren bei dieser Band.

Die Rheintaler Rock-Band «Miss Rabbit» besteht seit 2010. Im Januar 2020 stellen sie bereits ihr drittes Album vor und feiern ihren ersten runden Geburtstag. (Foto: Thomas Frei)

Seit einigen Jahren komponieren und spielen «Miss Rabbit» Rockmusik für ihre Fans und begeistern weit mehr als nur die Region. Doch alles hat seinen Anfang, so auch wie vor mehr als neun Jahren bei dieser Band.

«An einem feuchtfröhlichen Abend in der Fossilbar in Grabs, beschloss Fabienne Curiger, dass diese Region eine Girl-Band braucht. Ihre Schwester, Melanie Curiger, spielte Gitarre und Angela Bösch kannte sie schon von Auftritten in der Region», erklärt Roger Köppel, der heute selbst Mitglied der Band ist. Diese war schon fast komplett, nur noch am Schlagzeug fehlte jemand. Dafür wurde «Wotan» alias Roger Morgenthaler gefunden und so wurde die Band am Anfang auch auf den Namen «Wotans Hasen» getauft. Und dann konnte es losgehen, im Jahr 2010.

Die Band

Bis heute ist Angela Bösch aus Sargans die Stimme der Band. Die Schwestern Fabienne und Melanie Curiger aus Sennwald spielen Bass und Gitarre. Sie sind zusammen die Gründerinnen der Band, die sich heute «Miss Rabbit» nennt. Im Jahr 2013 kamen der Gitarrist Roger Köppel aus Sax und der Schlagzeuger Thomas Frei aus Balgach als feste Bandmitglieder dazu. Doch schon bald kamen Veränderungen: «Der Drummer «Wotan» verliess 2011 die Band und somit musste auch ein neuer Bandname her. Da sie das Hasen-Image behalten wollten, fiel der Name «Miss Rabbit». So hiess damals auch das Haustier der Gitarristin», sagt Roger Köppel. Die Band spielt vor allem Rockmusik, da alle Mitglieder mit dieser Musikrichtung gross geworden sind. «Uns hat die Energie fasziniert und der Gedanke, als Frauen Musik zu machen, die normalerweise von Männern gespielt wird.»

«Wir haben Ausdauer»

In den vergangenen Jahren hatte man schon viele Möglichkeiten, «Miss Rabbit» live zu erleben. Ausdauer haben sie aber nicht nur auf der Bühne, wie sie sich selbst beschreiben: «Wir wurden lange Zeit nicht unbedingt mit Lob überschüttet. Das liegt wohl auch daran, dass es den Leuten in der heutigen Zeit einfacher fällt, ein Kritiker zu sein, als jemand, der Begeisterung zeigt. Aber wir haben trotzdem weitergemacht und aktuell läuft es gut», erklärt Köppel. Die Band ist nicht nur noch in der Schweiz unterwegs, sondern auch über den Landesgrenzen. Besonders die Konzerte in Deutschland hätten der Band viel Selbstvertrauen gegeben. Und sie sind nicht zu stoppen: Bereits das dritte Album von «Miss Rabbit» ist fertig.

Album Nummer 3: «Call us and we follow»

Anfang 2020 wird die neue Scheibe gefeiert: «Miss Rabbit» präsentiert ihr neues Album «Call us and we follow». Beschrieben wird das neue Album als laut und direkt. Die Vorgängeralben wurden zum grössten Teil zuerst im Studio gespielt und erst später live. Bei diesem Album sei das genau umgekehrt: «Die Songs sind dadurch viel ausgereifter. Mit diesem Album haben wir unsere Selbstfindungsphase abgeschlossen und zudem sind auch Live-aufnahmen auf der CD zu hören. Diese bringen die Energie der Band am besten rüber», erzählt Köppel.

(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|17.01.2020
Die Gefahren im Internet
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung