Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Alissia Vetsch-Spagnolo und Jessica Rhyner schrieben vor 19 Jahren eine Flaschenpost, in Kapstadt wurde sie gefunden. (Foto: Ursina Marti)
Vermischtes
Region|17.01.2020

Von Räfis nach Kapstadt – Die Reise einer Flaschenpost

Vor 19 Jahren schrieben Alissia Vetsch-Spagnolo und Jessica Rhyner aus Buchs einen Brief, steckten ihn in eine Glasflasche und warfen sie ins Wasser. Am 1. Januar meldete sich nun ein Mann aus Kapstadt und sagte, er habe die Flaschenpost gefunden.

Alissia Vetsch-Spagnolo und Jessica Rhyner schrieben vor 19 Jahren eine Flaschenpost, in Kapstadt wurde sie gefunden. (Foto: Ursina Marti)

Vor 19 Jahren schrieben Alissia Vetsch-Spagnolo und Jessica Rhyner aus Buchs einen Brief, steckten ihn in eine Glasflasche und warfen sie ins Wasser. Am 1. Januar meldete sich nun ein Mann aus Kapstadt und sagte, er habe die Flaschenpost gefunden.

Ein Deutscher, der teils in Kapstadt lebt, fand am Neujahrstag am Strand bei einem Spaziergang eine Glasflasche. Pflichtbewusst wollte er sie entsorgen und nahm sie mit zum nächsten Abfalleimer. Als die Flasche zerbrach, fand er den Brief. Kurz darauf googelte er die Namen und fand die Telefonnummer von Alissias Eltern heraus. Zuerst dachten sie, das sei nicht ernst, als er allerdings Details bekannt gab und erzählte, was auf dem Brief steht, glaubte Alissias Mutter dem Mann und gab ihm die E-Mail-Adresse ihrer Tochter.

Der Brief

Alissia bekam die E-Mail und dazu auch ein Foto mit dem damals erfassten Brief. Beide schmunzeln beim Gedanken an den Brief. Darin haben sie Folgendes geschrieben: «Hallo Flaschenpost-Finder!!!! Wir heissen Jessica und Alissia. Ich bin 10 Jahre alt und Alissia 11 Jahre alt. Ich und Jessica freuen uns das Sie den Flaschen-Brief gefunden haben. Wen Sie den Brief zurück schreiben, schicken Sie bitte ein Foto von ihnen mit!!!! Ihre Briefschreiberinnen Jessica und Alissia»

Diesen Brief schrieben die damals 11-jährige Alis­sia Vetsch-Spagnolo und die 10-jährige Jessica Rhyner. (Foto: ZVG)

Grossartige Überraschung

Jessica Rhyner kann sich nicht an diesen Brief erinnern: «Ich hatte keinen Plan, dass wir jemals diesen Brief zusammen geschrieben haben. Als Alissia mich kontaktierte, dachte ich, dass kann ja fast nicht sein nach 19 Jahren.» Auch Alissia weiss nichts mehr davon: «Mir ist nicht mehr bewusst, dass wir wirklich eine Flaschenpost losgeschickt haben. Und wo wir sie ins Wasser warfen? Keine Ahnung. Wir vermuten im Rhein oder hier hinten bei uns in die Saar», erklärt Alissia. Damals war Alissia 11 und Jessica 10 Jahre alt, wahrscheinlich voller Hoffnung, dass eine Nachricht zurückkommt. Das sie aber nach 19 Jahren wirklich kontaktiert werden, sei kaum zu glauben. Die Überraschung ist immer noch gross und beide wollen eines Tages mit ihren Kindern auch eine Flaschenpost losschicken. Was dann passiert, wird sich zeigen.

Er fand die Fla­schenpost von Alis­sia Vetsch-Spagnolo und Jessica Rhyner am Strand in Kap­stadt. (Foto: ZVG)
(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|27.04.2020 (Aktualisiert am 27.04.20 11:33)
Regelbetreib in den Spitälern Altstätten, Grabs und Walenstadt

Die Spitäler Altstätten, Grabs und Walenstadt nehmen am Montag, 27. April den Regel-Spitalbetrieb wieder auf. Somit seien auch nicht-dringliche Eingriffe und Sprechstunden wieder an allen drei Standorten möglich.

Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.