Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Coronavirus
Region|23.03.2020 (Aktualisiert am 23.03.20 15:48)

Verbotene Partys und offene Geschäfte:  Kantonspolizei St. Gallen rückte rund 80 Mal aus

ST. GALLEN - Die Kantonspolizei St.Gallen hat über das Wochenende bis Sonntagabend rund 80 Einsätze im Zusammenhang mit dem Coronavirus geleistet. Derweil sind im Kanton St.Gallen sehr geringe Einbruchzahlen und die übliche Anzahl Einsätze im Zusammenleben von Menschen zu verzeichnen, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Die Einsätze im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestanden gemäss Mitteilung hauptsächlich aus Meldungen über Personengruppen und angeblichem Betrieb in Restaurants und Geschäften. Die ausgerückten Patrouillen durften feststellen, dass sich die Mehrheit der angetroffenen Personen an die Abstandsregeln hielten. Im Falle einer Party mit 16 Personen musste eingeschritten und diese aufgelöst werden. Zudem mussten einige Geschäftsbetreiber auf die geltenden Bestimmungen aufmerksam gemacht werden. In Heerbrugg wurden insgesamt acht uneinsichtige Personen mit einer Ordnungsbusse gebüsst.  

Die Kantonspolizei weisst zudem daraufhin, dass infolge des Coronavirus kein rechtsfreier Raum besteht.

(red/kaposg)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|28.02.2020 (Aktualisiert am 28.02.20 14:12)
Fasnacht in Wartau abgesagt - auch kein Umzug in Glarus
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.