(Fotos: ZVG)
Vermischtes
Region|18.12.2020

«Altjohr-Usschella» – Tradition einmal anders

In Räfis-Burgerau hat das «Altjohr-Usschella» eine lange Tradition. Dieses Jahr ist der Umzug mit den riesigen «Treicheln», also Kuhglocken, um das alte Jahr zu verabschieden, nicht möglich. Dennoch wird es ein «Altjohr- Usschella» geben – einfach einmal anders.

(Fotos: ZVG)

In Räfis-Burgerau hat das «Altjohr-Usschella» eine lange Tradition. Dieses Jahr ist der Umzug mit den riesigen «Treicheln», also Kuhglocken, um das alte Jahr zu verabschieden, nicht möglich. Dennoch wird es ein «Altjohr- Usschella» geben – einfach einmal anders.

Um das alte Jahr zu verabschieden, braucht es eigentlich nur eines, eine Kuhglocke. Die Grösse spielt keine Rolle. Damit soll so viel Lärm wie möglich gemacht werden. Normalerweise versammeln sich die Einwohner von Räfis-Burgerau jedes Jahr am 31. Dezember auf dem Postplatz in Räfis. Die Treichelträger gehen voran, die Bevölkerung folgt dahinter. Während des ganzen Umzugs läuten die Träger die Glocken, um das alte Jahr zu verabschieden. Aufgrund von Corona ist die eigentliche Tradition heuer nicht möglich. Dennoch soll das Jahr gebührend verabschiedet werden. Aus diesem Grund haben sich die Verantwortlichen vom Einwohnerverein Räfis-Burgerau etwas Spezielles überlegt: Anstelle eines Umzugs und einer Verpflegung auf dem Postplatz will er einen «Altjohr- Usschella»-Flashmob veranstalten. Jeder bleibt zu Hause, stellt sich aber in den Garten, ans offene Fenster oder vor die Haustüre. Eben so, dass genügend Abstand besteht. Dabeihaben müssen die Teilnehmer eine Kuhglocke oder etwas, das sich dazu eignet, Lärm zu machen. An Silvester um Punkt 17 Uhr geht es los. Dann sollen die Einwohner ordentlich Krach machen mit Schellen, auf Kochtöpfe klopfen oder mit Tschinellen klappern. Gemeinsam und doch mit Abstand können die Einwohner somit trotzdem «Tschüss» sagen. Ziel dieses Flashmobs sei es, die Gemeinschaft und den Zusammenhalt zu fördern und so etwas Positives in diesem so negativen Jahr zu veranstalten. Zudem sei jeder zum Mitmachen eingeladen, egal, wo man wohnt. Damit auch die Treichelträger der Tradition nachgehen können und die grossen Kuhglocken doch noch zum Einsatz kommen, werden sie sich in den Quartieren positionieren und ebenfalls ihre grossen Glocken läuten. Die Vorstandsmitglieder des Einwohnervereins Räfis- Burgerau sind währenddessen auf den Strassen unterwegs und halten das etwas andere «Altjohrusschella » auf Video fest. Dieses werden sie im Anschluss auf die Facebook-Seite vom Einwohnerverein Räfis-Burgerau stellen.

Die gros­sen Treicheln werden von den Flag­galaholzner getragen und kräftig geschüt­telt, um das alte Jahr zu ver­abschieden.

Wettbewerb

Der Einwohnerverein Räfis-Burgerau sucht die originellsten Videos, welche beim «Altjohr-Usschella» am 31. Dezember aufgenommen wurden.

Die Aufnahmen sollten nicht länger als 15 Sekunden sein. Ladet sie am 31. Dezember ab 17.15 Uhr auf die Facebook-Seite vom Einwohnerverein Räfis-Burgerau oder sendet sie an wettbewerb@evrb.ch.

Alle Videos werden auf Facebook gestellt. Die Filme, die bis am 1. Januar 2021 um 21 Uhr eingesendet werden, kommen in die Wertung.

Gewinn:

Ein Publikumspreis für das Video mit den meisten Likes auf Facebook und ein Jurypreis.

(um)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|18.12.2020
«Wir mussten die Fenster abdunkeln, damit kein Lichtstrahl nach aussen ging»
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.