Volksblatt Werbung
Vermischtes
Region|24.09.2021

Hondas Optimismus ist ungebremst

Honda bleibt seiner Vorwärtsstrategie treu, experimentiert mit futuristischen Neuigkeiten und entwickelt die reichhaltige Modellpalette kontinuierlich weiter. Zu den Highlights der Testserie zählen die Adventure- Stars X-ADV750 und NC750X, der Big Scooter NSS750 «Forza», die beiden Naked-Bikes CMX1100 «Rebel» und die CB1000R «Black Edition» sowie der erneut modifizierte Klassik-Tourer 1800GL DCT «Gold Wing». Auch wenn die Philosophie dieser Modelle unterschiedlich ist, garantieren alle Honda-Bikes pures Fahrvergnügen.

Honda bleibt seiner Vorwärtsstrategie treu, experimentiert mit futuristischen Neuigkeiten und entwickelt die reichhaltige Modellpalette kontinuierlich weiter. Zu den Highlights der Testserie zählen die Adventure- Stars X-ADV750 und NC750X, der Big Scooter NSS750 «Forza», die beiden Naked-Bikes CMX1100 «Rebel» und die CB1000R «Black Edition» sowie der erneut modifizierte Klassik-Tourer 1800GL DCT «Gold Wing». Auch wenn die Philosophie dieser Modelle unterschiedlich ist, garantieren alle Honda-Bikes pures Fahrvergnügen.

Einziger Wermutstropfen in unseren Breitengraden ist, dass sich die Kunden bis zur Auslieferung ihrer Bikes lange gedulden müssen. Der Grund hierfür sind die weltweiten Produktionsengpässe in den Honda-Werken. Sie sind grösstenteils auf die Auswirkungen der Covd-19-Pandemie zurückzuführen.

NSS 750 «Forza» – ein Big Scooter der Extraklasse

Die Honda-Rollerfamilie zeichnet sich durch fortschrittliche Technologie, sportliche Performance und ein modernes Design aus. Mit dem neuen Big Scooter «Forza» 750 setzen die Japaner neue Akzente. Wer in der Stadt oder der Agglomeration wieselflink unterwegs sein will und sich beim Suchen von kostspieligen Parkplätzen nervt, ist mit der Honda NSS 750 «Forza» bestens bedient. Einmalig ist das Fahrfeeling des Big Scooters. Draufsitzen, den Starter betätigen und Gas geben ist alles, was zu tun ist, um den Fahrspass auszukosten. Positiv fallen das lukrative Design, der Komfort, die Fahrdynamik und das Sicherheitspaket mit ABS und LED-Licht auf. Unter dem bequemen Sattel lassen sich zwei Helme verstauen. Der 0,75-Liter- Motor verrichtet seine Arbeit zuverlässig. Perfekt zum Aggregat passt das sanft schaltende Sechsgang- Doppelkupplungsgetriebe. Während der Fahrt überwacht die Honda-Drehmomentkontrolle (HSTC) jede Sekunde die Hinterradtraktion. Die Wendigkeit und das schnelle Ansprechverhalten der «Forza» kommen überall zur Geltung. Das Display ist übersichtlich und bietet Kopplungsmöglichkeit mit dem Smartphone.

Adventure-Bikes X-ADV750 und NC750X im Vormarsch

Mit dem Musketier X-ADV750 läutete Honda eine neue Ära ein. Bestechend ist die Kombination aus Funktionalität und Performance des Adventure-Bikes. Aber auch bezüglich Komfort und Alltagstauglichkeit erfüllt die Honda höchste Ansprüche. Der einzigartige, urbane X-ADV meistert den Wechsel zwischen Stadt und Off-Road mühelos und begeistert auf jeder Fahrt. Er ist gewissermassen das vielseitige SUV-Bike auf zwei Rädern – fürs Abenteuer so richtig geschaffen. Zu wichtigsten Merkmalen gehören der leichte Rahmen, die überarbeitete Sitzbank und die neue, faszinierende Verkleidung. Der X-ADV bietet ausserdem mehr Stauraum und ein USB-Ladegerät. Die Scheinwerfer mit DRL-Technologie erhöhen die Sichtbarkeit und das TFT-Farbdisplay ermöglicht eine intuitive Bedienung. Weiter unterstützt das trendige Bike die Smartphone- Funktionen. Generell wurde die Drehzahlbegrenzung sowie die Leistung des 59 PS starken Zweizylindermotors mit 745 cm³ – der auch bei der NSS 750 «Forza» und der NC750X zum Einsatz kommt – erhöht. Die vier voreingestellten Fahrmodi der X-ADV stimmen die Leistung auf die unterschiedlichen Terrains ab.

Die NC750X für Nimmermüde

Die günstigere Honda NC750X hat – auch neben dem baugleichen Motor – Parallelen zur Offroad-Maschine X-ADV. Bezüglich den Kriterien Zuverlässigkeit, Sicherheitsfunktionen, Verarbeitung, Design, Rundum-Komfor t und Vielseitigkeit spielen die beiden Adventure- Könige in der gleichen Liga. Die NC750X eignet sich im Alltag ebenso wie für ausgiebige Ausflüge. Die markante, noch kompaktere Verkleidung ist das optische Merkmal der NC750X. Zum Fahrkomfort tragen die niedrigere Sitzhöhe und der überarbeitete Windschutz bei. Der zusätzliche Stauraum an der sonst üblichen Tankposition ist ein weiteres Indiz, dass sich die NC750X von einem Standard-Bike abhebt. Die Gewichtsreduktion trägt zur schnelleren Beschleunigung bei, während der Fahrer über vier Fahrmodi die gewünschte Gangart bestimmen kann. Zur Sicherheit tragen die Honda-Drehmomentkontrolle (HSTC) und die überarbeitete Traktionssteuerung bei. Obwohl das Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe seine Arbeit seidenweich ausführt, lässt sich die NC750X auch manuell schalten. Bei einem plötzlichen Bremsmanöver wird das Notbremssignal aktiviert und sorgt so für noch mehr Sicherheit.

Honda CB1000R «Black Edition»

Die neu entwickelte CB1000R macht den Anfang der Generation Neo Sports Café (NSC) und überzeugt durch den futuristischen Scheinwerfer, den aggressiv gestalteten Alu- Hilfsrahmen und den individuellen, aggressiven Charakter. Wer es noch trendiger haben möchte, entscheidet sich für die speziell designte Optik der CB1000R «Black Edition». Das komplett überarbeitete Design der CB1000R ist ein gelungener Mix zwischen sportlicher Aggressivität und zeitloser Eleganz. Wert legten die Honda-Konstrukteure auf die Kompaktheit und den muskulöseren Auftritt. Aber auch die polierten Metallteile und die schwungvoll an den Motorblock montierte 4-2-1-Auspuffanlage ziehen die Blicke auf sich und unterstreichen die Tradition des kraftvollen Café- Racers. Genau darum gehört die handliche CB1000R unter den Naked- Bikes zu den Besten. Zahlreiche technische Details rund um den Vierzylindermotor lösen Begeisterung aus. So auch die Throttle- By-Wire (TBW)-Steuerung mit den drei voreingestellten Fahrmodi Standard, Rain und Sport sowie die dreistufige Anpassung von Motorleistung, Motorbremse und Selectable Torque Control (HSTC). Hitverdächtig sind die Fahreigenschaften und der Sound der CB1000R. Die sportliche Ikone ist gutmütig, lässt sich spielerisch beschleunigen und präzise um enge Kurven lenken.

Die CMX1100 «Rebel» auf dem Weg nach oben

Mit der CMX1100 «Rebel» trifft Honda den Geschmack der gemütlichen Cruiser. Der liebevoll genannte Rebel offenbart ein neues Fahrgefühl und erinnert als auf das Wesentliche reduzierte Bike an die legendäre «Bobber»-Silhouette mit breiten Reifen. Die CMX1100 mit seinen zeitgenössischen Details ist ein echter Hingucker, der auch so wahrgenommen wird. Hinter dem lässigen Design steckt viel mehr als ein perfekter Look. Die CMX1100 ist für jeden Töff-Fan wegen seiner individuellen Optik, dem einfachen, wendigen Handling und der hervorragenden Fahrdynamik eine Herzensangelegenheit. Der drehfreudige, charakteristische Zweizylindermotor verfügt über eine elektronisch gesteuerte Drosselklappe, 4 Fahrmodi, Drehmomentkontrolle sowie Wheelie-Control. Auch der Tempomat trägt dazu bei, um das authentische, puristische Motorradvergnügen noch zu geniessen. Die Kombination aus Roadster und Bobber passt perfekt in die Gegenwart. Der Fahrspass basiert auf dem Spielraum zwischen Motor- und Handling-Performance. Der nahtlos gefertigte Tank ist zweifarbig lackiert, Front- und Heckradabdeckungen sind aus Stahl gefertigt und mit einer Halterung aus Aluminium befestigt. Auf dem versetzten Negativ-Digital-Display werden die Informationen übersichtlich dargestellt. Die sportliche Ikone ist gutmütig, lässt sich spielerisch beschleunigen und präzise um enge Kurven lenken.

Honda 1800 GL «Gold Wing»

Tour DCT Die Highlights des Luxus-Tourers «Gold Wing» sind das extravagante Outfit, das perfekt abgestimmte Fahrwerk, der bärenstarke 1,8-Liter-Boxermotor mit 127 PS sowie das harmonisch abgestimmte 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Der Fahrer kann zwischen den Fahrmodis Tour, Sport, Econ und Rain wählen. Das grosse, gut ablesbare Display liefert alle wichtigen Informationen. Bequem lassen sich die Audiowiedergabe, das Bluetooth und die Sprachsteuerung aktivieren und bedienen. Bestechend sind der Komfort, der gebotene Fahrspass sowie die besondere Leichtigkeit, mit der auch grosse Distanzen mühelos und temperamentvoll gemeistert werden. Souverän, aber bestimmt verrichtet das laufruhige 6-Zylinder-Aggregat seine Arbeit. Überzeugend sind das neutrale Kurvenverhalten und das hitverdächtige Fahrwerk. Wenn nötig, greifen die ABS unterstützten Bremsen kräftig zu und tragen ihren Anteil zum sicheren Handling des Klassikers bei. Der höhenverstellbare Wind- und Wetterschutz ist perfekt. Das dynamische Handling und Ansprechverhalten begeistert jeden Fahrer, während sich der Sozius einfach in seinem komfortablen Sitz zurücklehnen und die Fahrt geniessen kann. Faszinierend ist, wie leicht sich die glamouröse Perle «Gold Wing» manövrieren lässt. Eine willkommene Unterstützung bieten dem Fahrer die zwei Einparkmodi mit Vorwärts- und Rückwärtsgang.

(au)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Nächster Artikel
Vermischtes
Region|24.09.2021
«Der Schlaue Fuchs kauft in Buchs»
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung