Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
(Foto: Screenshot Google Maps)
Vermischtes
Schweiz|25.08.2021 (Aktualisiert am 25.08.21 13:53)

Varianten zum «Drei Könige Sevelen» vorgestellt

SEVELEN - Der Gemeinderat Sevelen präsentierte in der Mehrzweckhalle Gadretsch eine Studie zur zukünftigen Areal-Nutzung «Drei Könige Sevelen». Diese wurde in den letzten Monaten durch eine Planungskommission erarbeitet und zeigt Varianten mit unterschiedlich intensiver Bebauung auf. Die interessierte Bürgerschaft wurde vom Verfasser der Studie und Behördenvertretern informiert. Bis Ende November soll eine Variantenempfehlung vorliegen.

(Foto: Screenshot Google Maps)

SEVELEN - Der Gemeinderat Sevelen präsentierte in der Mehrzweckhalle Gadretsch eine Studie zur zukünftigen Areal-Nutzung «Drei Könige Sevelen». Diese wurde in den letzten Monaten durch eine Planungskommission erarbeitet und zeigt Varianten mit unterschiedlich intensiver Bebauung auf. Die interessierte Bürgerschaft wurde vom Verfasser der Studie und Behördenvertretern informiert. Bis Ende November soll eine Variantenempfehlung vorliegen.

Auf Antrag an der Budgetversammlung vom 17. Dezember 2019 erteilten die Seveler Bürger dem Gemeinderat den Auftrag, eine Planungskommission einzusetzen und Nutzungsmöglichkeiten zum ehemaligen Restaurant «Drei Könige» aufzuzeigen. Unter anderem sollte geprüft werden, ob und unter welchen Bedingungen der ehemals renommierte und überregional bekannte Gastrobetrieb weiter betrieben werden könnte. Ebenso in die Überlegungen floss der bestehende Gemeindesaal ein, der am stark sanierungsbedürftigen Restaurationsbetrieb angebaut ist.

Anfang 2020 nahm die einberufene, parteiübergreifende und breit abgestützte Planungskommission unter der Leitung des damaligen Gemeinderates sowie seit 2021 amtierenden Gemeindepräsidenten Eduard Neuhaus die Arbeit auf. Im Juni 2020 wurde einleitend eine betriebswirtschaftliche Gastro-Studie zur Sanierung des bestehenden Restaurants in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse in die weiteren Planungen einflossen.

Herzstück der nun vorliegenden Studie «3K» (Drei Könige) war ein intensiver Prozess mit dem Architekten Werner Binotto, vormals Kantonsbaumeister des Kantons St.Gallen. Untersucht und erarbeitet wurden verschiedene Varianten bezüglich Möglichkeiten auf dem Areal «Drei Könige» in Sevelen. In die Evaluierung einbezogen wurden ebenso eine Analyse des Umfeldes der Liegenschaft sowie Bezüge zur aktuellen Lebens- und Wohnsituation in der Gemeinde Sevelen.

Ende Mai 2021 nahm die Planungskommission die erstellte Studie zur Kenntnis und verabschiedete die darin erarbeiteten Entscheidungsunterlagen zuhanden des Gemeinderates Sevelen sowie einer öffentlichen Präsentation, die aufgrund der Covid-19-Pandemie von Juni auf Ende August verschoben werden musste.

Nutzungsvorschläge zum Könige-Areal

Werner Binotto stellte in der Mehrzweckhalle Gadretsch vor rund 130 Gästen nach historischen Ausführungen zum Standort sowie unter Einbezug von raumplanerischen und städtebaulichen Überlegungen die Studie «3K» vor. Variante 1 geht gemäss ursprünglichem Antrag der Bürgerschaft von einer Renovierung des bestehenden Restaurationsbetriebs aus. Variante 2 schlägt den Abbruch des stark sanierungsbedürftigen und seit neun Jahren geschlossenen Restaurantteils vor; der aktuelle Gemeindesaal bleibt jedoch bestehen und wird durch einen Dorfplatz mit Restaurant ergänzt. Variante 2+ nimmt die Grundannahmen der Variante 2 auf, ersetzt den bestehenden Gemeindesaal aber durch neue, grössere Veranstaltungsräumlichkeiten für 450 Personen. Variante 3 zeigt eine Neubebauung des Gesamtareals und nutzt bei gleichen Elementen wie Variante 2+ das Areal intensiver; ebenso werden grössere Mantelnutzungen in Form von Wohnungen oder Gewerbeflächen angeboten.

Mit den aufgezeigten Lösungsansätzen steigt ebenso das benötigte Investitionsvolumen von rund 3 bis 20 Millionen Franken (Varianten 1 bis 3); sie erlauben aber auch eine intensivere Nutzung und Belebung des Seveler Zentrums. Patrik Hämmerle, Architekt und Mitglied der Planungskommission, stellte in seiner Funktion als Baufach-Unterstützung der Gemeinde den planerischen Überlegungen ebenso wirtschaftliche Betrachtungen gegenüber. Was bedeuten die vorgestellten Varianten für die Politische Gemeinde als Besitzerin der Liegenschaft in Bezug auf Investitionen sowie jährliche Abschreibungen, Betriebskosten und mögliche Nutzungseinnahmen? Als Fazit konnte festgehalten werden, dass sämtliche präsentierten Areal-Entwicklungen eine Investition der Gemeinde in den Kultur- und Lebensraum darstellen, die der erwünschten Belebung und Reaktivierung des historischen Dorfkerns rund um das Rathaus dienen.

Die Seveler Bürgerschaft nahm die Möglichkeit für Fragen und zur spontanen Meinungsäusserung im Anschluss an die Präsentationen wahr. Die Voten zeigten den Behörden- und Planungskommissionsmitgliedern ein erstes Stimmungsbild auf. Diverse Redner regten an, aus dem ehemals bekannten «Drei Könige» zukünftig wieder einen Ort mit Ausstrahlung zu schaffen und bezüglich Investitionen grosszügig zu denken. Angeregt und unterstützt wurde eine Absprache zwischen der Politischen und der Ortsgemeinde Sevelen bezüglich laufender Planungen an den beiden Gastro-Liegenschaften «Drei Könige» und «Ochsen».

Gemeindepräsident Eduard Neuhaus verdankte die umsichtige Erarbeitung der Studie «3K» durch die eingesetzte Planungskommission und Architekt Werner Binotto. Aus Sicht des Gemeinderates Sevelen hat die Planungskommission ihren Auftrag erfüllt. Sie wird abschliessend in die im nächsten Schritt folgende Variantendiskussion einbezogen. Ziel des Gemeinderates Sevelen ist es, an der Budgetversammlung vom 30. November 2021 eine Variantenempfehlung zur Areal-Nutzung «Drei Könige» abzugeben. Um handlungsfähig zu sein, wird im Budget 2022 ein Planungskredit für einen Architekturwettbewerb eingestellt.

Studie und Präsentation «3K» sind im Internet abrufbar unter: www.sevelen.ch -> Online-Schalter -> Publikationen.

Hotel Restaurant «Drei Könige» Sevelen

Das Hotel Restaurant «Drei Könige» mit Saal wurde 1963 erbaut. Vierzig Jahre später erwarb die Politische Gemeinde Sevelen den Saal. 2004 folgte dessen Sanierung; Foyer, Küche, WC-Anlagen sowie Nebenbühne wurden angebaut. Ebenso erstellte die Besitzerin im Osten der Liegenschaft öffentliche Parkplätze. Die Einweihung des Gemeindesaales erfolgte im Januar 2005. Nach rund 50 Jahren schloss im November 2012 der regional bekannte Restaurationsbetrieb «Drei Könige». Eine Nachfolgelösung konnte nicht gefunden werden; das Konkursverfahren war unumgänglich. Im Herbst 2013 erwarb die Politische Gemeinde Sevelen die Liegenschaft per Freihandkauf.

(pd)

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden

Artikel teilen

Nächster Artikel
Vermischtes
Schweiz|19.11.2021
Ambulanter Alkoholentzug: St. Gallen lanciert neues Angebot
Liechtensteiner Volksblatt AG
© 2017, Alle Rechte vorbehalten.
Volksblatt Werbung